Zu Gast im Angelparadies Viedt in Witten

Angelparadies_Viedt_Lachforellenangeln_April_2014

Wie der Titel schon verrät war ich heute zu Gast im Angelparadies Viedt in Witten.
Eher eine „spontane Aktion“, da ich doch diesen Sonntag Zeit hatte und noch einen See besuchen wollte.
Hätte ich auf der Homepage mal nachgesehen, dann hätte ich wohl gewusst, dass es ein Sonderbesatz-„Monat“ ist.
Du hast richtig gelesen: Monat!

Was das alles brachte?…

Als Erstes sehr viel mehr Angler, als ich es „gewohnt“ war oder besser gesagt: Ich erwartet hatte. Wenn man schon „dezente“ 30 Minuten vor Beginn, oder Toröffnung seine Ankunft plant und dann ein „ach Du ******“  deine Gedanken kreuzt sieht man vielleicht gerade das hier:

der große Teich 1 bei Viedt

der große Teich 1 bei Viedt

Naja – wenn man schon einmal da war, dann weiß man, dass alleine der „Teich“1 oder besser See 1 schon sehr viele Angelplätze bereithält. Daher hab ich mich einfach mal angestellt und auf die „Ladenöffnung“ gewartet.

Ankunft am Eingang

Ankunft am Eingang

Natürlich gab es auch wieder Spezialisten, die weit nach mir ankamen, die Schlange glorreich ignorierten und als einer der Ersten den Angelplatz in Beschlag nahmen.
Ich habe versucht mir durch Idioten nicht den Tag versauen zu lassen, also nochmal tief durchatmen, den „Kollegen“ in die passende Schublade packen und einfach lächeln…

Es soll schließlich der Anbeginn eines herrlichen Angeltags an einem wirklich Naturgebiet sein und nicht der Anbeginn eines Magengeschwürs.

Da ich ja „recht spät“ kam guckte ich mir an welcher Platz noch übrig war und richtete mich an Teich 2 ein wie immer. Zuerst alles was man im Ernstfall braucht:
Kescher, Messer, Totschläger, Hakenlöser, Geschirrtuch usw…
Dann Rutenständer positionieren, Ruten aufbauen und los geht’s.

 

Teich 2 bei Viedt

Teich 2 bei Viedt

Wie dem Schild am Eingang zu entnehmen (und auch der Homepage wie mir im nach hinein auffiel) war der April 2014 wie anfangs erwähnt am Teich 2 der Lachsforellen-Monat!
Will sagen: Dicke Fische von 1kg-5kg. Der Preis war natürlich etwas erhöht aber egal –
„you get what you pay for“ – sagt man ja auf neudeutsch (oder „von nix kommt nix“).

Gut – ich war in meinem Anglerleben schon bei vielen „Sonderbesatz“ Tagen dabei und in den Jahren hat sich sehr oft die „Ernüchterung“ breit gemacht was alleine den Begriff „Lachsforelle“ Wanderregelnangeht – wenn ich mich auch in der Vergangenheit gefragt habe ob es hier und da ein anderes Verständnis für das Maß KILO gibt…

Als sich die ersten Fische zeigten musste ich aber schon an meine 0,16er Mono denken…
Nicht die Frage ob man solche Größen landen kann – eher: wie viel Platz man da braucht und wie lange, bzw. ist das mit „den uns unbekannten Nachbarn“ möglich?
Ich habe auch schon menschliche Abgründe kennengelernt bei uneinsichtigen Leuten, die es nicht einsehen Ihre Ruten einzuholen wenn ein dicker Brummer „Gas gibt“.

Was soll’s – Nachbar war in Ordnung wie sich kurz danach herausstellte und es wurde meinerseits mit einer Rute geschleppt (Federkiel-Montage) und eine hatte ich auf Wasserkugel + Pilot umgestellt, da ich weiß, dass die ganz dicken ganz gerne nah am Rand auf Futtersuche sind.

Wie die ersten Fänge der Leute in der Mitte „anzeigen“ sollte war auch hier Powerbait in Weiss mit dunklem Kontrast fängig. Auch ich sollte dann in den ersten Stunden 2 dickere Artgenossen landen – beide geschleppt.

knapp 60cm Lachsforelle (Fang des Nachbarn)

knapp 60cm Lachsforelle (Fang des Nachbarn)

Wenn man dann mal nachrechnet und sagt, dass man nun schon seine 3,5kg Besatz wieder aus dem See geholt hat, bzw. sogar etwas mehr fragt man sich natürlich wie viel Fisch denn noch vor einem im Wasser sein mag…

Es folgte dann erst mal: gar nichts. Bis in die Mittagszeit war „Siesta“ bei den Fischen und schon verließen die ersten frustriert die Anlage…
Wie man 30€ für 2 Ruten zahlen kann und dann nach knapp 4 Stunden abfährt verstehe ich bis heute nicht – aber diese Leute gibt es wirklich…
Dann folgte mein persönlicher Supergau: Meine neue „Zusatzrute“ hatte ich nicht eingepackt und mein Lieblingsstock meinte aus unerfindlichen Gründen einen Materialschaden zu zeigen:

ARRGHSSS NICHT JETZT!!!!

SupergauWiedermal „spontan“ mangels Ersatz: Spitze mit Feuerzeug runter, Sekundenkleber auf den Spalt, einen Schrumpfschlauch den ich noch vom Störangeln in der Kiste hatte über das letzte Teilstück und Spitze mit Sekundenkleber wieder dran…
Es lebe die Improvisation 😉

Ich habe gerade vor diesem Artikel Askari über den Mist, der mich fast einen Angeltag gekostet hat informiert – mal sehen wann ich meine Ersatzspitze bekomme…

So: Es war dann knapp 2 Uhr: Und von ursprünglich knapp 15 Anglern sind noch 4 da….
Dann bekam ich doch noch einen sehr vorsichtigen Biss aus die Pilotkugelmontage und konnte die dicke Dame landen 🙂 Es ist doch schön wenn man bleibt und die Bestätigung folgt!

Kurz danach als ich gerade die Standrute neu beködern wollte zieht die Pfauenfeder schräg Richtung Gewässergrund. Ich habe zwar in mir gezittert ob die Spitze das mitmacht, aber ich konnte mit viel Zeit und Gefühl auch diese Dame landen.

Um es kurz zu machen: Ganz knapp man Rand kam dann doch noch eine 5. „dickere“ hinzu.
Und es sind noch wirklich genug Fische drin – ich gehe davon aus, dass diverse Leute die Montage nach den Wochenenden den Besatz „jagen“ – naja da bin ich im Büro, allerdings bin ich mit meiner Ausbeute mehr als Zufrieden und für meine Arbeitskollegen gibt es Mitte der Woche wieder geräuchertes 😉

Die Anlage ist wirklich schön und man fühlt sich wirklich wie in der Natur – ich hoffe das man den Bilder etwas entnehmen. Zumal die Seen auch wirklich alles andere als klein sind.

Mittags kam auch noch der Betreiber rum und nahm Bestellungen für den Grill entgegen 😉
Also auch vom Service kann man sich alles aber nicht beschweren – zumal der Besatz hier endlich mal das ist was oft nur versprochen scheint (hier kommen die Fische nämlich auch raus und werden gesehen!)

Ich komme sicherlich mal wieder….

Zum Abschluss noch kurz 2 kleinere Mietteiche zu erwähnen an denen kleine Gruppen oder einzelne Personen sich geschlossen dem Angeln im kleinen widmen können – die Teiche sind zwar kleiner als es mein Geschmack ist, jedoch definitiv größer als die Miniteiche, die man mittlerweile des öfteren sehen muss…

Viedt Teich 3

Viedt Teich 3

Viedt Teich 4

Viedt Teich 4

 

Ich hoffe mit den Bildern und der Beschreibung konnte ich Dir einen Einblick in die Anlage gewähren…

Kommentare wie immer willkommen.

Björn

 

Das möchte ich nicht für mich behalten:Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone

6 Gedanken zu „Zu Gast im Angelparadies Viedt in Witten

  1. Markus

    Hi Björn, immer wieder toll, Deine Berichte zu lesen.. dadurch auf den Waldsee in Reken und auch auf Rheurdt aufmerksam geworden… Reken wird Ende Mai getestet…. Grüße Markus

  2. Manni

    Hey ,
    Ein sehr schöner Bericht Ich bin öfters beim Viedt und wurde nie entäuscht. An diesem Tag war ich ebenfalls da und habe meine Ruten beim Panoramabild erkannt :P. Ich hoffe man sieht sich dort mal wieder . Liebe Grüße und Petri Heil 😉 Manni

  3. Fritz

    Vielen Dank für den aufschlussreichen Bericht,er war für mich sehr hilfreich,und hat meiner Entscheidung die Anlage einmal zu Besuchen sehr beeinflusst.Ic
    Ich würde gerne wissen ob die Anlage auch im Winter geöffnet ist.
    Für eine Antwort im vorraus dankend und ein fröhliches Petri Heil
    Fritz Pasky

  4. Björn Artikelautor

    Hallo Fritz,

    soweit ich mich erinnere war die Anlage wirklich 365 Tage im Jahr geöffnet.
    Alternativ ruf dort einfach kurz an – wie gesagt war das Team da immer
    sehr freundlich!
    Viel Erfolg und stramme Leinen!

    MfG
    Björn

  5. Dirk Becker

    Hallo Björn,
    angeregt von deinem Bericht, war ich im Juli zum ersten mal dort. Es war auch Lachsforellentag. Aber los war nicht viel. Mehr als zehn Angler auf der gesamten Anlage habe ich nicht gesehen. Es wurden auch Lachsforellen besetzt, aber die waren so desintressiert an den angebotenen Ködern, das man das gefühl hatte die wären papp satt. Wegen der tollen Lage und der kurzen Anfahrt war danach ich noch zwei mal dort. Mit dem selben Ergebniss. Nix!! Die Forellen ziehen an einem vorüber ohne jegliches interesse.Beim letzten mal wurde von 7 bis 18 Uhr an Teich 2 nur 1 Forelle gefangen. Leider nicht von mir.
    MfG
    Dirk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.